Neuigkeiten


Fotos vom Gasteig Weihnachtskonzert in der Münchner Isarphilharmonie am 24.12.2021 (credit: gasteig GmbH)

Auf dem Programm standen Werke von Händel, Sandström, Rutter, Willcocks, Buchenberg, Mascagni, Puccini und anderen - sowie internationale Weihnachtslieder. Unter der Leitung von Andreas Herrmann musizierten der Philharmonische Chor München, das Arcis Saxophonquartett, Hansjörg Albrecht am Klavier, Cornelia Lanz, Mezzosopran, Nutthaporn Thammati, Tenor und Christian Benning, Percussion. Den Abend moderierte Anouschka Horn.



18. Dezember 2021

Ludwig van Beethoven - IX. Symphonie am 30. und 31. Dezember

Wie könnte das Jahr besser ausklingen als mit der »Ode an die Freude«! Beethoven hat seinen Appell an die Menschlichkeit in eine mitreißende musikalische Form gegossen. Und die Botschaft der »Neunten« hat nichts von ihrer Aktualität verloren. Der bewährte Partner der Münchner Philharmoniker auch in diesem Konzert in der Isarphilharmonie ist der Philharmonische Chor München (Einstudierung: Andreas Herrmann).

Mit Lenneke Ruiten, Idunnu Münch, Michael Spyres und Brian Mulligan, bringt ein exzellentes Solistenquartett im Schlusssatz Beethovens Wunsch nach Brüderlichkeit zum Ausdruck. Auch Antonello Manacorda (Bild credit Nikolai Lund) debütiert mit diesen Konzerten bei den Münchner Philharmonikern. Als Chef der Potsdamer Kammerphilharmonie hat er eine beeindruckende und hochgelobte Diskografie vorgelegt. An den großen Opernhäusern der Welt, von New York bis Paris, ist er bereits regelmäßig zu Gast.

weitere Informationen ...

17. Dezember 2021

Zweites Konzert am 24.12.

Für das Gasteig Weihnachtskonzert in der Isarphilharmonie wird neben dem geplanten Termin um 16 Uhr noch ein zweiter Termin um 14 Uhr angeboten.

Hier finden Sie weitere Infos
- für das Konzert um 14 Uhr
- für das Konzert um 16 Uhr

17. November 2021

Weihnachten im Gasteig

Das traditionelle Weihnachtskonzert des Gasteig lädt auch in diesem Jahr am 24.12.2021 um 16 Uhr wieder zu einem beschaulichen Abend – zum ersten Mal in der Isarphilharmonie!

Mit Geschichten, amerikanischen Weihnachtsklassikern und klassischer Musik von Georg Friedrich Händel, Jan Sandström, Adolphe Adam u. a. stimmt es das Publikum auf besinnliche Festtage ein.

Cornelia Lanz, Mezzosopran
Nutthaporn Thammati, Tenor
Hansjörg Albrecht, Klavier
Anouschka Horn, Moderation

Arcis Saxophon Quartett
Philharmonischer Chor München

Leitung: Andreas Herrmann

03. November 2021

Presse-Echo

zu den Konzerten der Münchner Philharmoniker am 30. und 31. Oktober 2021 unter der Leitung von Andrea Marcon:

Süddeutsche Zeitung:
Von Vivaldi ist (…) das berühmte D-Dur-Gloria zu hören, mit einem verlässlich exzellenten Philharmonischen Chor, den Marcon so farbig abtönt, als würde er die Register einer Orgel bedienen, und glänzenden Solistinnen.

Münchner Merkur:
Ähnliche Freude bereitete nach der Pause das vom groß besetzten Philharmonischen Chor kraftvoll intonierte „Gloria" von Antonio Vivaldi, selbst wenn man im neuen Saal gerade bei solchen sakralen Kompositionen manchmal gern mehr Nachhall hätte. Trotzdem setzte Marcon auch hier auf subtile dynamische Nuancen, die vom Chor ebenso feinfühlig umgesetzt wurden wie von Altistin Rachele Raggiotti und der derzeit regierenden Barock-Königin, Sopranistin Julia Lezhneva, die das Publikum mit feinen Trillern nach allen Regeln der Gesangskunst bezirzte.

Abendzeitung:
Warm und schön gefärbt - Je länger das Gloria von Antonio Vivaldi dauert, desto mehr staunt man darüber, wie scheinbar mühelos sich beim Philharmonischen Chor die einzelnen Register deutlich abzeichnen, bis hin zu den Alten und Bässen, die sich sonst gern im Tutti aufgehen. Anders als in der alten Philharmonie, so Chordirektor Andreas Herrmann, liegt im neuen Raum die Schwierigkeit darin, die Stimmen zu einer Einheit zu verschmelzen. Hier ist das tatsächlich gelungen: Der Gesamtklang ist phänomenal transparent, blütenrein intoniert, aber eben auch warm und schön gefärbt.

lesen Sie mehr ...

Andrea Marcon

25. Oktober 2021

Vivaldi

Am kommenden Wochenende steht Alte Musik auf dem Programm in der Isarphilharmonie. Als ausgewiesener Spezialist der historischen Aufführungspraxis leitet Andrea Marcon (Foto - credit Marco Borggreve) ein Programm mit Werken aus dem Barock und der Wiener Klassik. Für die passende Transparenz und Klangbalance kann er sich dabei auf die detailliert geplante Akustik der Isarphilharmonie verlassen. Wie sämtliche geistlichen Werke Antonio Vivaldis geriet auch das Gloria in D-Dur für fast zwei Jahrhunderte völlig in Vergessenheit, bis es 1926 als Teil eines Sensationsfunds wiederentdeckt wurde. Es bildet den Schlusspunkt des Programms, das wir am Samstag, den 30. Oktober um 19 Uhr und am Sonntag, den 31. Oktober um 11 Uhr aufführen werden. Der Philharmonische Chor (Einstudierung: Andreas Herrmann) musiziert unter der Leitung von Andrea Marcon gemeinsam mit Julia Lezhneva, Sopran, Rachele Raggiotti, Mezzosopran und den Münchner Philharmonikern.

Weitere Infos / Karten ...

leere Isarphilharmonie - dunkel

11. Oktober 2021

Die Eröffnung der Isarphilharmonie - etwas Neues wagen

Am Eröffnungswochenende der Münchner Isarphilharmonie 8.-10.10.2021 war der Philharmonische Chor in vier Konzerten, drei davon unter der Leitung von Chefdirigent Valery Gergiev, an der Aufführung von so unterschiedlichen Werken wie Rodion Shchedrin: "Der versiegelte Engel" (1. Satz), Maurice Ravel: "Daphnis et Chloé" (2. Suite), Gavin Bryars: "Jesus Blood Never Failed Me Yet" und Terry Riley: "In C" beteiligt.

Neben der fantastischen Akustik erfreuen positive Stimmen und Reaktionen aus Presse und Publikum unser Herz - wie zum Beispiel:

FAZ vom 10.10.2021: "Der Philharmonische Chor München klang im Auszug aus dem „Versiegelten Engel“ von Rodion Schtschedrin tadellos: weder verwaschen noch zersplittert, stets deutlich und mit innerer Leuchtkraft."

AZ vom 10.10.2021: "Den besten Eindruck hinterließ - neben dem Soloflötisten Michael Martin Kofler - der auf einer Galerie hinter dem Orchester platzierte Philharmonische Chor in Rodion Shchedrins "The Sealed Angel": Es könnte sein, dass die hohe Qualität des von Andreas Herrmann geleiteten Chors erst hier richtig hörbar werden wird."

Welt vom 9.10.2021: "Der Unisono-Ausschnitt mit Flöte aus dem „Versiegelten Engel“ von Gergievs sich mit 89 Jahren noch rüstig erhebenden Leibkomponisten Rodion Schtschedrin rückt mit beschwörend langsamer, neoorthodoxer Kirchenlinearität den von der Empore singenden Chor ins beste Klanglicht."

BR-Klassik vom 8.10.: "Isarphilharmonie eröffnet: "Man kann nur sagen sensationell" "
und vom 9.10. "(...) in Ravels klangmagischer Orchestersuite aus "Daphnis et Chloé", kitzelt‘s im Ohr. Das ist wirklich phantastisch."

SZ vom 9.10.: "Der Kritiker sitzt mitten im Raum in Reihe 17 (...). In Reihe 17 (...) klingt der auf halber Höhe über dem Orchester positionierte Philharmonische Chor am besten. Der Chorklang ist weich und dunkel und hat Körper."

Lesen Sie mehr ...

07. Oktober 2021

Der Philharmonische Chor am Eröffnungswochenende der Isarphilharmonie 8.-10.10.2021

Der Philharmonische Chor freut sich auf die Teilnahme in vier Konzerten am Eröffnungswochenende in der Isarphilharmonie. Am 8.10. um 19 Uhr, am 9.10. um 19 Uhr und am 10.10. um 11 Uhr stehen unter anderem Maurice Ravels 2. Suite aus "Daphnis et Chloé" und der erste Satz von Rodion Shchedrins monumentalem Chorwerk "Der versiegelte Engel" für Chor und Flöte unter der Leitung von Chefdirigent Valery Gergiev auf dem Programm. Das Eröffnungskonzert wird in BR-Alpha und BR-Klassik übertragen.

Am Sonntag, den 10.10.2021 lädt das besondere Projekt EIN#KLANG zum Einschwingen in die Isarphilharmonie ein. Lassen Sie sich auf die Klänge von Gavin Bryars, Franz Schubert und Terry Riley ein. Schon in den Proben hatte dies alles etwas Magisches - es entsteht etwas Neues.

Rest-Karten für alle Veranstaltungen gibt es hier.

23. April 2021

neue CD - Joseph Haydn: »Die Schöpfung«

Joseph Haydn (1732–1809): »Die Schöpfung« Hob. XXI:2
Oratorium in drei Teilen für Solostimmen, Chor und Orchester
Text: Gottfried van Swieten nach John Miltons »Paradise Lost

MOJCA ERDMANN, Sopran (Gabriel & Eva)
DMITRY KORCHAK, Tenor (Uriel)
RENÉ PAPE, Bass (Raphael & Adam)
PHILHARMONISCHER CHOR MÜNCHEN, Einstudierung: Andreas Herrmann
MÜNCHNER PHILHARMONIKER
ZUBIN MEHTA

Haydns »Schöpfung« gilt als Meilenstein in der Geschichte des Oratoriums - in der Geschichte der Münchner Philharmoniker setzte wiederum Zubin Mehta einen Meilenstein, als er 2004 zum ersten und bislang einzigen Ehrendirigenten des Orchesters ernannt wurde. Anlässlich seines 85. Geburtstages wird mit Haydns »Schöpfung« unter Zubin Mehtas Leitung nun eine ganz besondere Einspielung veröffentlicht, welche die besondere Beziehung zwischen Dirigent und Orchester hörbar macht. Denn wann immer Zubin Mehta am Pult steht, wird die jahrzehntelange tiefe Verbundenheit zwischen ihm und den Münchner Philharmonikern spürbar. Haydn thematisiert in seiner »Schöpfung« mit schwunghafter Leichtigkeit die Erschaffung der Welt, wie sie das erste Kapitel der Genesis erzählt. Seine Botschaft, die Schönheit und Vielfalt der Schöpfung zu erkennen und zu bewahren, bleibt zeitlos gültig. »...und es ward Licht !« ist damit ein sinnbildliches Synonym für die Aufnahme dieses Meisterwerks mit den Münchner Philharmonikern unter der Leitung ihres Ehrendirigenten Zubin Mehta.

RECORDING: Philharmonie im Gasteig, 22–24. Juni 2019
PRODUCER: Johannes Müller
BALANCE ENGINEER: Gerald Junge
EDITING ENGINEER: Ephraim Hahn
MASTERING ENGINEER: Christoph Stickel
EXECUTIVE PRODUCER: Münchner Philharmoniker

Hier als CD oder Digital erhältlich ...